Warenkorb 0

Wir sind Weitsicht

 
Esra Öztürk

Esra Öztürk

Esra Öztürk ist seit 2019 Mitglied bei Weitsicht. Sie organisiert die Flüchtlings- und Obdachlosenhilfe in Deutschland. Für alle Fragen rund um unsere Hilfsprojekte mit Obdachlosen- und Flüchtlingen ist Esra die richtige Ansprechpartnerin.

 
Alf Skolik

Alf Skolik

Alf Skolik ist Gründungsmitglied. Alf ist für die vollständige Durchführung und Organisation der Arbeit mit dem Hospiz Afrika in Uganda zuständig. Für alle Fragen rund um internationale Hilfsprojekte von Weitsicht sowie die Freiwilligenarbeit im Ausland ist Alf der richtige Ansprechpartner.

 
Sabrina Schröder

Sabrina SChröder

Sabrina Schröder ist von Anfang bei Weitsicht. Sie arbeitet bei allen Hilfsprojekten mit und ist Ansprechpartnerin für alle Belange rund um den Verein.

 
 
Lea Frank

Lea Frank

Lea ist seit 2019 Mitglied bei Weitsicht. Lea ist deine Ansprechpartnerin für unseren Onlineshop. Sie organisiert den Onlineshop und ist für die Kommunikation mit den Kunden verantwortlich. Wenn du Fragen zum Onlineshop hast, wende dich an Lea.

 
Matthias Kunze

Matthias Kunze

Matthias ist seit 2019 Mitglied bei Weitsicht. Matthias ist für die Finanzbuchhaltung zuständig. Er führt unsere Kassenbücher und macht unsere Finanzberichte

 
 
720bc4be-8055-4147-b0bd-9f3a2d1c5769.jpg

Bright Masocha

Bright ist seit 2019 Mitglied bei Weitsicht. Bright kommt aus Simbabwe, lebt mit seiner Familie in Deutschland und ist für unseren Verein der Ansprechpartner für alle Projekte in Simbabwe. Bright fliegt jährlich nach Simbabwe um die laufenden Projekte und die Arbeit vor Ort zu koordinieren.

 
 
91eaa5b8-584d-4809-a49c-2d88e8f4fc8d.jpg

Flo Mielke

Florian ist der Fotograf von Weitsicht. Er macht derzeit die Produktfotos für unseren Onlineshop. In Zukunft wird uns Florian auf Reisen in die jeweiligen Regionen begleiten, um Fotos von unseren Projekten vor Ort zu machen.

 

Wir sind weitsicht

Weitsicht e.V. ist ein 2017 gegründeter, gemeinnütziger Verein mit Sitz in Köln, der sich auf die Unterstützung des Hospice Africa in Uganda, der Akuthilfe in Krisengebieten, sowie der Obdachlosen- und Flüchtlingshilfe in Deutschland spezialisiert hat. Unsere Projekte werden vollständig durch Spenden finanziert. Wir von Weitsicht machen die Arbeit ehrenamtlich und neben unserem regulären Beruf. Das bedeutet, dass die Spenden komplett in unsere Projekte fließen. Es gibt keine Verwaltungskosten und keine Gehälter die aus den Spenden bezahlt werden.

Wie alles begann

Die Entstehung von Weitsicht e.V. hat ihren Ursprung in der ganz persönlichen Erfahrung eines unserer Mitglieder.

Im Jahr 2017 flog Alf Skolik, der mittlerweile unser erster Vorsitzender ist, nach Uganda, um die Arbeit einer Freundin im Hospiz in Kampala kennenzulernen. Bei sogenannten “Home Visits” begleitete er dabei die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu ihren Besuchen bei den durch das Hospiz betreuten Familien. Dabei lernte Alf die 17jährige Catherine kennen. Ein Besuch, der ihn besondern beeindruckte. Catherine leidet unter einem großen Tumor am Rücken, durch den sie seit drei Jahren nur im Bett liegen konnte und nur unter schmerzhaften Bedingungen einmal im Monat vor die Tür getragen wurde. In einem kleinen Raum lag Catherine 24 Stunden am Tag in der gleichen Position auf dem Bauch.

Geschockt von diesen Eindrücken entwickelte Alf die konkrete Idee, Catherine einen Rollstuhl zu bauen, auf dem sie liegend aus dem Zimmer gefahren werden und sich vielleicht sogar selbst fortbewegen kann. Über einen Facebook-Aufruf sammelte er in der darauffolgenden Wochen Spenden in Höhe von knapp 2000 Euro. Mit diesem Geld wurde durch ein befreundetes Sanitätshaus in Deutschland ein Rollstuhl gebaut, der drei Monate später nach Uganda geschickt werden konnte. Der speziell angefertigte Rollstuhl ermöglicht es Catherine, im Liegen durch die Gegend zu fahren und das Zimmer nach ihren eignen Bedürfnissen verlassen zu können. Catherines Lebensqualität hat sich dadurch extrem verbessert und im Nachhinein hat sich in Deutschland zusätzlich eine Patin gefunden, die Catherine dauerhaft bis zum heutigen Tage finanziell unterstützt. Catherine wurde direkt, ganz persönlich und individuell geholfen und es hat sich eine weitsichtige Lösung für sie gefunden.

Zurück in Deutschland hat sich Alf mit einigen Freunden zusammengesetzt und begeistert von der direkten Hilfe für Catherine berichtet. Gemeinsam entwickelte sich der Gedanke, weitere Projekte im Rahmen einer Hilfsorganisation zu entwickeln und umzusetzen. Die Gründung des Vereins ermöglicht eine Struktur, verschiedensten Menschen in direkter und ganz persönlicher Weise nachhaltig zu helfen. Der Verein Weitsicht e.V. ist nun ein gemeinnütziger Verein, der seiner ursprünglichen Motivation und dem Konzept, das sich daraus entwickelt hat, treu bleiben möchte.

Wir helfen Menschen. Wir sind Weitsicht.